1.16.3. Das Öl

Den Wechsel des Öls erzeugen in der Anpassung dem Lauf des Wagens, und nicht zur Saison gewöhnlich. Aber da das Öl durchschnittlich einmal pro ein halbes Jahr tauschen, warum es an der Schwelle die Winter nicht zu machen?

Die überwiegende Mehrheit modern motorisch massel – in dieser oder jener Stufe – ganzjährig. Es Wird angenommen, dass man überfluten muss, was vom Produzenten in der Betriebsanweisung des Autos vorgeschrieben wird. Aber die Winter kommen verschiedene – sowohl matsch-warm, als auch jadreno-frostig vor. Und ganz ist nicht klar, ob der Produzent vermutete, dass sein Auto unter den Bedingungen des russischen Winters bewirtschaftet werden wird, und dass das Öl ihm "kälter" gefordert wird.

Wenn Sie sich entschieden haben, von der Instruktion abzuweisen, kann man bei der Auswahl des Öls die nicht schlaue Aufnahme der Bestimmung seiner Temperaturbrauchbarkeit – für die Absicherung benutzen. Wir werden diese Aufnahme "als die Regel 35" nennen.

Zur Markierung des motorischen Öls soll die Bezeichnung der Klasse seiner Zähigkeit nach der Skala SAE gehören. Zum Beispiel: 15W-40. Es bedeutet, dass das gegebene Öl nach der Zähigkeit bei minussowych die Temperaturen den Forderungen, die zu den Winterölen der Klasse 15W vorgelegt werden, und bei pljussowych – zu den Sommerölen der Klasse 40 befriedigt.

Merken Sie sich die Zahl 35. Wenn es von ihm, "den Winterindex" der Klasse der Zähigkeit abzuziehen, in unserem Beispiel 15, so wird sich die Größe ergeben, die von der Höchsttemperatur prokatschiwajemosti genannt wird, d.h. die Temperatur ist, bei der das Öl die Fließbarkeit noch aufspart.

35 – 15 = 20. Bedeutet, das Öl 15W-40 kann man bei den Temperaturen bis zu–20 ° C benutzen.

Entsprechend, je der weniger "Winterindex der Klasse der Zähigkeit, desto das Öl ist"kälter". 10W – bis zu–25 ° C; 5W – bis zu–30 ° C.

Es ist "die Regel 35" eben. Einfach und nützlich.