10.7. Die Anlage der Unordnung-Vorspur

Die optimalen Fahrqualitäten und der minimale Verschleiß des Gummis werden nur erreicht, falls die Lage der Räder richtig ausgestellt ist. Beim erhöhten und ungleichmässigen Verschleiß der Reifen, sowie ist nötig es sich nederschanii die Wege – bei der schlechten Stabilität der Richtung und der ungenügenden Immunität auf den Wendungen an die Werkstatt, damit mit Hilfe der optischen Methoden zu wenden, die Unordnung-Vorspur auszustellen.

Die Anlage der Unordnung-Vorspur kann sich ohne entsprechende Ausrüstung nicht verwirklichen. Deshalb werden hier nur die Hauptbegriffe, die für die Anlage der Unordnung-Vorspur notwendig sind beschrieben.

Die Vorspur

Von der Vorspur heißt der Winkel, auf den die Ebene des Rads von der längslaeufigen Achse des Autos abweist. Die positive Vorspur bedeutet, dass die Räder bei der Messung auf der Höhe ihrer Zentren ein wenig näher, als hinten vorn übereinstimmen. Die negative Vorspur bedeutet, dass sich die Räder grösser, als hinten vorn trennen.

Beim Auto Mercedes wie die Flure, als auch haben die Hinterräder die positive Vorspur: die Vorderräder – 0°25 ' (die sportliche Aufhängung 0°10 '), die Hinterräder – 0°25 '.

Die Unordnung und die querlaufende Neigung schkwornja der Wendefaust

Die Vorderbrücke

St – die Unordnung
Sp – die querlaufende Neigung schkwornja
4 – der untere Hebel der Aufhängung
5 – die Wendefaust
6 – der obere Hebel der Aufhängung
7 – das Gelenk der Faust
19, 20 – die Bolzen mit dem Exzentriker
+/-3 – der Einstellauf – 3 mm

Die Unordnung und die querlaufende Neigung schkwornja den Wendegroßbauer verringern die Versetzung der Stöße auf die Lenkung und gewährleisten die minimale Reibung auf den Wendungen.

Als die Unordnung nennen den Winkel, auf den die Ebene des Rads von der Vertikale abweist. Die Vorderräder, werden bei der negativen Unordnung im Punkt der Berührung mit dem Weg weiter voneinander, als oben so verteidigen. Bei dem Auto Mercedes haben die Flure und die Hinterräder die negative Unordnung.

Die querlaufende Neigung schkwornja ist ein Winkel zwischen der Achse der Wendung der Faust und der Vertikale im Punkt des Stehens des Rads, wenn in der längslaeufigen Richtung des Autos zu sehen.

Die Unordnung und die querlaufende Neigung schkwornja den Wendegroßbauer bestimmen die sogenannte Schulter der Probe gemeinsam. Dank den entsprechenden konstruktiven Daten, wird die große Stabilität nach der Richtung beim Bremsen insbesondere erreicht wenn sich die Räder auf verschiedener Reisedeckung (zum Beispiel, wenn das linke Rad auf trocken bremst, und recht – auf dem nassen Weg befinden).

Die längslaeufige Neigung schkwornja rückwärts

Die längslaeufige Neigung schkwornja ist ein Winkel zwischen der Achse der Wendung der Faust und der Vertikale in der querlaufenden Richtung rückwärts. Diese Neigung beeinflusst die Verwaltung der Vorderräder bei der Bewegung nach der Geraden in bedeutendem Grade. Die unbedeutende Neigung begünstigt die Abweichungen von der Richtung der Bewegung bei der Fahrt nach den schlechten Wegen oder beim Seitenwind, und auf den Wendungen kehrt das Steuerrad in die mittlere Lage schlecht zurück.

Die längslaeufige Neigung zusammen mit der Unordnung wird mit Hilfe zwei Bolzen mit dem Exzentriker auf den Hebeln der Aufhängung ausgestellt.

Die Vorbedingungen für die Prüfung

 – Der vorgeschriebene Druck der Luft in den Reifen;
 – Das Auto ist nicht beladen, aber ist zur Fahrt vorbereitet: der volle Tank, das Ersatzrad und das Instrument – soll das alles bei der Prüfung sein;
 – Vorläufig die Aufhängung stark zu schütteln;
 – Das Steuerrad kostet gerade;
 – Ist ljuft in den Hebeln der Aufhängung reguliert;
 – Ist ljuft in den Lagern der Räder reguliert.

Die Prüfung/Anlage der positiven Vorspur der Vorderräder

Die Lage der Vorderräder bei der Draufsicht

Die genaue Anlage der Unordnung-Vorspur soll nur in der Originalwerkstatt erzeugt werden. Beim einseitigen Verschleiß der Reifen soll die Vorspur hauptsächlich geprüft werden. Die Vorspur wird geprüft, wenn die Teile des Steuertrapezes abgenommen wurden. Die Vorspur kann von den verhältnismäßig einfachen Mitteln geprüft sein.

Es sollen die obengenannten Vorbedingungen für die Prüfung beachtet sein.
DIE ORDNUNG DER AUSFÜHRUNG
1. Stellen Sie die Räder gerade, der Querbalken des Steuerrades soll horizontal gelegen sein.
2. Die mittlere Lage wird dann erreicht, wenn der Falz auf der Grenze der Steuervereinigung mit markirowotschnoj von der Notiz auf dem Steuermechanismus (dem Zeiger) übereinstimmt. Wenn dabei das Steuerrad nicht ganz gerade kostet, nehmen Sie es ab und stellen Sie um.
3. Unterbringen Sie zwischen den Vorderrädern vorn die ausziehbare Stange und rücken Sie von ihrer Bemühung daneben 100 N (auseinander entspricht 10кГ). Dazu verwenden Sie original- spezoborudowanije oder die ähnliche Stange. Rasdwischka ist damit smodelirowat die Bewegung notwendig, wenn die Räder streben, nach draußen auseinandergerückt zu werden.
4. Messen Sie die Vorspur. Die allgemeine Vorspur der Vorderräder soll 0°25'±10 ' (für die sportliche Aufhängung 0°10'±10 ') bilden. Es bedeutet, dass die Ränder des Reifens auf 1 mm näher, als hinten vorn stehen sollen.
5. Stellen Sie die positive Vorspur fest, den Hebel des Steuertrapezes für schestigrannik (10е) drehend. Vorläufig entlassen Sie klemm- den Kegel (10f), halten Sie den Hebel für schestigrannik roschkowym vom Schlüssel dabei fest.
6. Stellen Sie die positive Vorspur mit dem identischen Winkel links und rechts fest, das Steuerrad soll sich durchschnittlich die Lage dabei befinden.
7. Ziehen Sie klemm- den Kegel (10f) vom Moment 50 N.m fest., den Hebel des Steuertrapezes für schestigrannik roschkowym vom Schlüssel festhaltend. Prüfen Sie die Manschette des Kugelgelenkes, sie soll smjatoj oder beschädigt nicht sein. Nach der Prüfung (der Anlage) nehmen Sie die Verwendung für rasdwischki der Räder ab.