10.8. Leicht und ungezwungen

Der Mensch strebt bei Minimum der aufgewendeten Bemühungen immer, Maximum der Rückerstattung zu bekommen. Zuerst fing ihm die Faulheit an, zu Fuß zu gehen – und es ist das Auto erschienen. Bald hat "die fleißige" Menschheit mit dem Schrecken aufgedeckt, dass man sogar darauf, um das Steuerrad zu drehen, der Kräfte nicht so und wenig verbrauchen muss. Eben hat, wie das mühsame Schicksal nachgedacht, zu erleichtern...

Infolge dieser Überlegungen im XIX. Jahrhundert ist die Konzeption des Verstärkers der Lenkung geboren worden. Nach dem Erscheinen in den Straßen der Städte der Großraumbusse mit dem Dampfmotor musste man das Werk der sie verwaltenden Fahrer erleichtern. Hat die Suche der konstruktiven Lösungen, zulassend angefangen, die Bemühung bei der Wendung des Steuerrads zu verringern.

In 1925 hat in den USA Frensis Dejwis von einem erster der hydraulische Verstärker der Lenkung patentiert, und in 1933 beabsichtigte der Konzern "Dscheneral Motors" schon, es auf dem Auto "Cadillac" mit dwenadzatizilindrowym vom Motor festzustellen. Zum 1951 hat das Unternehmen "Крайслер" die Produktion der Servolenkungen angeeignet und seit dieser Zeit hat begonnen, mit ihm viele Modelle auszustatten. Vom ersten Hersteller der Personenkraftwagen, der die Anlage des Hydroverstärkers der Lenkung als die zusätzliche Ausrüstung Modells "519" anbot, war die Firma "Фиат". Zur Zeit existiert infolge des Erscheinens der vorderradgetriebenen Autos, der Nutzung der Reifen bolschego des Umfanges und der Masse, der Aufhängung mit der komplizierten Kinematik die Notwendigkeit in der Anwendung der Verstärker der Lenkung sogar auf den kleinen Autos. Wie es aus dem Namen ist nötig, ist die gegebene Einrichtung auf der Nutzung des Prinzips der Hydraulik gegründet. Der Druck im System, der angemachten speziellen Flüssigkeit, entsteht von der hydraulischen Pumpe, die kolenwalom den Motor in Betrieb gesetzt wird. In der Konstruktion ist solotnikowyj das Ventil vorgesehen, das bei der Wendung des Steuerrades die Abgabe der Flüssigkeit in diese oder jene Höhle umschaltet, die zusätzliche Einwirkung auf den vollziehenden Mechanismus der Lenkung (das Reduziergetriebe oder rejku gewährleistend). Ursprünglich waren die Konstruktionen der Lenkung mit dem Hydroverstärker imperfektiv und hatten die Reihe der Mängel. Zum Beispiel, sie verringerten die Bemühung bei der Führung des Wagens so, dass sich informatiwnost der Lenkung verlor. Solche Systeme wurden auf das Auto bis zu 80 Jahren festgestellt. Leicht sich, inwiefern vorzustellen bei der Manipulation vom Steuerrad gefährlich "zu übertreiben", die Wendung auf der großen Geschwindigkeit erfüllend.

Von hier aus folgen die Hauptforderungen, denen der Mechanismus des Hydroverstärkers entsprechen soll. Die Aufgabe besteht darin, poworatschiwanije die Lunge beim Manövrieren mit der kleinen Geschwindigkeit und deutlicher nach der Bemühung auf dem Steuerrad bei der Bewegung mit bolschej von der Geschwindigkeit zu machen, damit die Führung des Wagens wie wurde es ist sicherer möglich.

Unabhängig bleibt von der Geschwindigkeit der Bewegung des Autos der Koeffizient der Verstärkung der Mehrheit der Hydroverstärker ständig. Jedoch wird die immer größere Zahl der auf den Markt handelnden Autos mit den Systemen mit dem variabelen Koeffizienten der Verstärkung heute ausgestattet, bei denen sich die Stufe der Verstärkung je nach der Geschwindigkeit der Bewegung des Autos schon ändert. Sie gewährleisten die genaue und schnelle Reaktion bei der Bewegung des Autos auf den Wendungen und die geforderte Bemühung beim Manövrieren des Autos mit der kleinen Geschwindigkeit.

Einer der Wege der Errungenschaft es ist die Nutzung rejki des Steuermechanismus mit der variabelen Beziehung des gezahnten Eingriffes. Zu diesem Ziel nach der Länge rejki ändert sich der Schritt und der Durchmesser des Teilkreises subjew, und auf dem Zahnrad bleibt der Schritt subjew ständig. Wenn die Räder des Autos für die Bewegung in der geraden Richtung, die Übertragungszahl des Steuermechanismus gleich der Einheit und den Koeffizienten der Verstärkung kleinst ausgestellt sind, aber wächst je nach der Annäherung des Steuerrads zu seinen äussersten Lagen, die Übertragungszahl auch die Bemühung, die für poworatschiwanija die Räder notwendig ist, verringert sich. Der Hydroverstärker des Steuermechanismus, der vom Computer verwaltet wird, hört auch auf, von etwas ungewöhnlich zu sein. Solche Systeme der Lenkung bearbeiten die Informationen vom Tachometer des Autos. Ihre Arbeit klärt sich nicht nur der Zahl der Wendungen des Motors, sondern auch der Geschwindigkeit der Bewegung des Autos. Der Mikroprozessor des Computers analysiert die vom Sensor handelnden Signale und rechnet den in jeden Moment geforderten Koeffizienten der Verstärkung aus, der mit Hilfe des elektrohydraulischen Reformators realisiert wird.

Die Idee der Hersteller solcher Systeme: best zwei Arten der Lenkung – bei den Geschwindigkeiten, charakteristisch für parkowanija des Autos zu nehmen, die Lenkung leichtest, und bei der Bewegung mit der hohen Geschwindigkeit die Handlung des Verstärkers zu machen, bis zu solcher Stufe zu verringern, damit das System fast ebenso, wie die gewöhnliche mechanische Lenkung ohne Verstärker arbeitete.