d7d10815

7. Die Zündanlage

Die Zündanlage produziert die Funken, die die brennbare Mischung entzünden, die in die Zylinder des Motors der inneren Verbrennung eingelassen wird. Um den mächtigen entzündenden Funken zu produzieren, wird in den Zündspulen die Anstrengung der Batterie um 12 Volt etwa bis zu 30000 Volt umgewandelt werden.

Die Benzinmotoren der S-Klasse verfügen über den statistischen Zündverteiler der hohen Anstrengung, der sogenannten geraden Zündung. In solcher Zündanlage fehlen die sich bewegenden Details und der traditionelle Zündverteiler, der begunkom ausgestattet ist. Dank ihm gibt es keinen Verschleiß dieser Details grösser und es wird die Betriebszuverlässigkeit erhöht.

Die Inbetriebsetzung der entzündenden Funken mittels der Zündspulen verwirklicht sich unmittelbar mit Hilfe der regulierenden Einrichtung des Motors, die das System der Einspritzung des Benzins auch verwaltet. Beim 4-Zylinder-Motor der Zündspule sind auf dem Block der Zylinder des Motors, und beim 6-Zylinder-Motor – unter dem Mantel der Leitungen der hohen Anstrengung des Deckels des Kopfes des Blocks der Zylinder bestimmt. Jede zwei Zylinder bekommen die entzündenden Funken von einer allgemeinen Zündspule. Dabei entzündet eine die brennbare Mischung im Takt ihres Einlasses in den entsprechenden Zylinder. Für die Startzuverlässigkeit beim Start des kalten Motors werden etwas entzündende Funken auf einen Arbeitslauf des Kolbens (sogenannt mnogoiskrowoje die Zündung) produziert.

1. Der Winkel des Zuvorkommens der Zündung
2. Die Belastung
3. Die Frequenz des Drehens

Für die Bestimmung des richtigen Momentes der Entzündung wird die regulierende Einrichtung, die sich auf der Charakteristik der Zündung stützt, angesammelt im Gedächtnis mit Hilfe der Elektronik verwendet. Dank ihm kann man verhältnismäßig leichter untereinander verschiedene Bedingungen des Betriebes, zum Beispiel, andere Qualität des Brennstoffes vereinbaren.

Das System der klopffesten Regulierung bei den Motoren, seit dem Arbeitsumfang der Zylinder in 2,2 l, trägt zum Betrieb der Autos mit der hohen Kompression bei und glättet die Anwendung des Brennstoffes verschiedener Qualität. Beim 4-Zylinder-Motor auf dem Block der Zylinder des Motors ist ein, und beim 6-Zylinder-Motor zwei Sensoren der Detonationverbrennung bestimmt. Sie regulieren die Detonationverbrennung im Motor und beeinflussen auf ihn mit Hilfe der entsprechenden Impulse, die von der regulierenden Einrichtung des Motors handeln, den Moment der Zündung zur Seite des Späten ändernd. Dank ihm wird die Detonation des Motors und das Erscheinen darin der Defekte verhindert.

Wenn in den Motoren im Umfang die 1,8/2,0 l nur das Benzin der schlechten Qualität vorzugsweise verwendet werden, so soll bei der Hilfe soglassujuschtschego schtekkera in der motorischen Abteilung die Zündung auf andere Charakteristik umgeschaltet sein.

Bei den Reparaturen der elektronischen Zündanlage ist nötig es die Regeln der Arbeitssicherheit zu achten, um trawmirowanija die Personen, die sich mit diesen Arbeiten beschäftigen, oder der Beschädigung der Zündanlage zu vermeiden.