8.2.1.1. Das Prinzip der Arbeit PMS

Die Motoren im Umfang die 1,8/2,0 l

Das Schema PMS – das System der Einspritzung des Brennstoffes (die Motoren im Umfang 1,8/2,0)

36. Der Thermostat (nur beim Typ 124)
40. Der membrannyj Regler des Drucks
41. Membrannyj gassitel die Drücke (nur beim Typ 124)
55. Der Brennstofffilter
60. Das System des modulierenden Drucks membrannogo des Mechanismus des Vakuumreglers des Zuvorkommens der Zündung (nur bei Vorhandensein von der automatischen Schachtel peredaja)
75. Der Tank
77. Der Behälter mit der aktivierten Kohle
82. Die Rohrleitung unter die Verdünnung
156. Die Einlassgasleitung
158. Der Katalysator
159. Der Abschlußkollektor
А1р5. Die Indikation der Temperatur der kühlenden Flüssigkeit
В11/3. Der Thermosensor der kühlenden Flüssigkeit
В17. Der Thermosensor der aufgesogenen Luft
G3/2. Der Sauerstoffsensor
К3/1. Das System parzialnogo der Anwärmung der Einlassgasleitung (nur beim Typ 124)
К27. Das Relais der Brennstoffpumpe
L5. Der Stellungssensor der Kurbelwelle
М3. Die Brennstoffpumpe
М16/6. Das vollziehende Organ des Systems der Regulierung der Frequenz des Drehens der Welle des Motors beim Leerlauf
N3/6. Die Einrichtung der Verwaltung des Motors (PMS)
N6. Die Einrichtung der Verwaltung der Klimaanlage
N30. Die Einrichtung der Verwaltung ABS
R16/7. Ebnend schtekkernyj der Stecker
R33. Mit-Potentiometer, nur bei den Autos ohne Katalysator (das Ausland)
S2/1. Der Schalter der Zündung und des Starters
S16/1. Der Schalter der Blockierung des Einschlusses des Starters und der Schalter der Rückscheinwerfer
Т1/1. Die Zündspule 1 für die Zylinder 1 und 4
Т1/2. Die Zündspule 2 für die Zylinder 2 und 3
W14. Der Punkt der Masse auf der Halterung des hydraulischen Blocks des Systems ABS
Х4/10. Der Anschlussleisten
Х11/14. Zentral schtekker für die Vereinigung des diagnostischen Standes
Х12/3. Die Klemme 30/15 Anschluss- Leistens ohne pridochranitelja
Y62. Die Klappendüsen

Die Warnung

Anstelle des Thermostaten (36) und des Regenerationsventiles (51), den Typ der Motoren 202 (ist die S-Klasse) mit dem umschaltenden Ventil ausgestattet, das von der PMS-regulierenden Einrichtung unmittelbar zurechtkommt.


Der Brennstoff aus dem Tank dringt von der elektrischen Brennstoffpumpe ein und wird zu den Klappendüsen durch den Brennstofffilter und die Verteilungsrohrleitung gereicht. Der Regler des Drucks auf der Verteilungsrohrleitung unterstützt ständig den Druck im Brennstoffsystem je nach der Verdünnung im Einlassrohr. Die Klappendüsen kommen von den elektrischen Systemen zurecht, und die ¼Ññ. des Brennstoffes verwirklicht sich periodisch, den Stößen ins Einlassrohr vor den Einlassventilen. Dabei kommen die Klappendüsen poluposledowatelno zurecht, d.h. auf jede Wendung der Kurbelwelle gleichzeitig spritzt entsprechend zwei Klappendüsen abwechselnd ein. Bei den Defekten in der Zündanlage für den Schutz des Katalysators wird die entsprechende Gruppe abgeschaltet.

Die Luft wird vom Motor durch den Luftfilter und die Einlassgasleitung eingesaugt. Die Verdünnung in der Einlassgasleitung wird vom empfindlichen Element registriert und dient zum Kriterium der Anzahl der eingelassenen Anzahl. Da die Verdünnung von der Lage drosselnoj saslonki (die Lage des Pedals des Gaspedals abhängt), so ist die Anzahl der eingelassenen Luft ein Kriterium der tatsächlichen Belastung des Motors. Deshalb heißt dieses Steuersystem von der R-Verwaltung, wo "R" eine physische Größe des Drucks ist.

Das Steuersystem reguliert entsprechend der Verdünnung und der vorliegenden Frequenz des Drehens der Welle des Motors die Zeit der Einspritzung und dadurch die Anzahl des eingespritzten Brennstoffes. Beim verhältnismäßig langwierigen Aufmachen der Klappendüse wird mehr Brennstoffes eingespritzt. Der zusätzliche Sensor und die vollziehenden Glieder in den extremen Reisesituationen sorgen sich auch um die entsprechend gemessenen Anzahlen des Brennstoffes.

Die verwaltende Einrichtung des Systems der Einspritzung des Brennstoffes reguliert die Frequenz des Drehens der Welle des Motors im Regime des Leerlaufs mit Hilfe ihrer sadattschika, der die Anzahl der Luft im Regime des Leerlaufs ringsumher drosselnoj saslonki reguliert. Dank ihm wird die ständige Frequenz des Drehens der Welle des Motors im Regime des Leerlaufs, unabhängig davon erreicht, ob die geraden zusätzlichen Konsumenten, solche wie der Steuermechanismus mit dem Verstärker oder den Kompressor der Klimaanlage angeschlossen sind.

1. Mehrkontakt- schtekker (die Seitenseite des Autos)
2. Mehrkontakt- schtekker (auf der Seite des Motors)
83. Die Rohrleitung zur Einlassgasleitung, sich befindend unter der Verdünnung
R16/7. Ebnend schtekker für die Vereinbarung des Brennstoffes
Х12/3. Die Klemme 15 Anschluss- Leistens ohne Schutzvorrichtung

Die Einrichtung der Verwaltung des Motors (N3/6) befindet sich in der motorischen Abteilung auf der linken Seite.

Das Relais der Brennstoffpumpe (27) sapitywajet von der Elektrizität die Brennstoffpumpe. Das Sicherheitsschema unterbricht die Abgabe des Stromes, kaum handeln die Impulse der Frequenz des Drehens, zum Beispiel, nicht mehr wenn der Motor angehalten war. Das Relais ist im Gepäckraum auf der rechten Seite gelegen; 1 – die Batterie.

Der Sauerstoffsensor (die ljambda-Sonde) misst den Inhalt des Sauerstoffs im Strom der durchgearbeiteten Gase und schickt die entsprechenden Signale der Anstrengung auf die verwaltende Einrichtung. Danach reguliert die verwaltende Einrichtung so die eingespritzte Anzahl des Brennstoffes, dass die durcharbeitenden Gase optimal doschigajutsja auf dem Katalysator.

Der Thermosensor der eingelassenen Luft misst Fieber, der zweite Thermosensor auf dem Körper des Reglers der Abgabe der kühlenden Flüssigkeit ändert die Temperatur der Letzten.

Das elektromagnetische Ventil für die Lüftung des Tanks kommt je nach dem Regime der Arbeit des Motors zurecht. Sich heraushebende Paare Brennstoffes werden vom Filter mit der aktivierten Kohle gefangen und durch das Ventil werden auf die Verbrennung gereicht. Also ist es dank dem Filter, der die aktivierte Kohle gefüllt ist, eines Paares Brennstoffes bolschej vom Teil rentabel werden verwendet geraten in die Atmosphäre nicht.

Auf dem Schwungrad (1) und auf einlass- priwodnoj dem Zahnrad der Kurvenwelle sind die induktiven Sensoren (L5) bestimmt. Sie übergeben die Informationen über die tatsächliche Frequenz des Drehens der Welle des Motors und der Position der Kurbelwelle auf die verwaltende Einrichtung des Systems der Einspritzung des Brennstoffes.

Die Zündanlage hat der sich bewegenden Elemente der Konstruktion und deshalb bis zu den Zündkerzen nicht mehr ist dem Verschleiß unterworfen. Wenn in der motorischen Abteilung, abzuschalten () ebnend schtekkernyj den Stecker zusammenzuziehen, so kann man mehr der schlechten Qualität getankt werden. Wenn Sie vom Benzin für die Autos mit wyssokoforsirowannymi von den Motoren (oktanowoje die Zahl 96-98, nicht weniger 95 ROZ) wieder zurechtgemacht werden, so pflanzen Sie ebnend schtekkernyj den Stecker wieder.